Reiter-Korps Jan van Werth

Tanz & Reservekorps

 Die 1. Schwadron, das Tanz- und Reservekorps 

Einmarsch“, so lautet das Kommando, wenn wir stolz mit unserer Uniform in einen Saal einmarschieren.

Das ist auch der Moment, wo jedem echten Kölschen „et Hätz opjeht“. Gibt es etwas Schöneres als ein Traditionskorps wie das Reiter-Korps „Jan von Werth“, das eine Sitzung eröffnet?

 

Diese Freude und diesen Spaß, den wir immer wieder erleben dürfen, möchten wir gerne mit dem Publikum teilen. Wir möchten mit unserer Musik und unseren Tänzen Freude in die Säle bringen. Einmal im Monat ist Stammtisch, damit die Zeit des Wiedersehens nicht so lang wird.

Im September beginnen wir mit den Tanzproben.

Jeden Freitag zählen wir die Tage bis der November kommt. Dann endlich, am Elfte em Elfte jeit et widder loss un meer sin stolz uns Uniform ze drage un durch de Säl ze trecke.  Bei uns ist immer was los und „Action“ angesagt.  Solltest Du jetzt auf den Geschmack gekommen sein und Spaß am Karneval haben, dann melde Dich doch einfach bei mir.

Das Feldkorps

Loss kumme wat kütt, mer sin jesaddelt

 

Trotz mancher Stimmen des Zweifels wurde das Feldkorps des Reiterkorps Jan von Werth, in der Satzung II. Schwadron genannt,nach Gesprächen zwischen dem Präsidenten Jakob Pütz I und dem designierten Schwadronsführer Dr. Willi-Dieter Osterbrauck im Juli 1973 geplant und kurzfristig aus der Taufe gehoben. In diesem Fall war die Taufe eher als die Geburt.  

Da das Tanz- und Reservekorps, in der Satzung 1. Schwadron genannt, die Tradition der Kürassiere Jan von Werth's pflegt, ist es die Aufgabe des Feldkorps, die Tradition der Dragoner Jan von Werth's hochzuhalten.

Die konstituierende Sitzung des Feldkorps fand am 23.Oktober 1973 statt. Anläßlich der Jahreshauptversammlung am 31. Oktober 1973 zeigte sich das Feldkorps dem Vorstand, dem Senat und dem Tanz- und Reservekorps als durch die Satzung proklamiert und existent.  

 

Beim Reiterkorps-Appell am 9.1.1974 erschien das Feldkorps erstmals in Litewka und Mütze und bei der ersten Feldkorps-Inspektion am 18.2.1974 in der Wolkenburg in der großen und historischen Uniform.  

Es steht außer Zweifel, daß von einer Bereicherung des Reiterkorps durch das Feldkorps gesprochen werden muss. So hörte man selbst eingefleischte Kritiker sprechen.   
Wir selbst als Angehörige des Feldkorps fühlen uns stolz und wohl im Reiter-Korps "Jan von Werth".

(Auszüge aus dem 1. Feldkorps-Boten von unserem verstorbenen Ehrenfeldkorpsführer Dr. Willi-Dieter Osterbrauck.)

Die Mitglieder des Feldkorps nehmen an Auftritten des Tanzkorps in Sälen in und um Köln teil, verstärken den Elferrats bei unseren Sitzungen, beteiligen sich am Donnerstags - Zug als Fußgänger oder auf unserem Feldkorps - Wagen, ebenso am Rosenmontags - Zug. Das ganze Jahr über finden Veranstaltungen statt, an denen auch die Partnerinnen der Mitglieder teilnehmen. Das fängt Dienstag vor Karneval mit unserem Sessionsklaaf an, dem sich in kurzen Abständen Stammtische anschließen, bei denen Führungen durch Museen, Besichtigungen von außergewöhnlichen Orten oder Gebäuden mit angeboten werden.  

Fast jedes Jahr wird außerdem eine Drei-Tagestour mit Programm durchgeführt. Eine Abordnung des Feldkorps nimmt jährlich an dem Gedenkgottesdienst in Büttgen zu Ehren unseres am 12. September 1652 verstorben Jan von Werth teil, um gemäß seines Wunsches Wecken an die Gottesdienst - Besucher zu verteilen. Schließlich treffen wir uns jedes Jahr Ende Nov./ Anfang Dez. zu unserer traditionellen Barbarafeier

 

Unser Tanzpaar

Das neue Tanzpaar ab der Session 2014

Marketenderin Britta Schwadorf & Tanzoffizier Niklas Jüngling

 

 

Korpskapelle

Der Korpskapelle des Reiter-Korps „Jan von Werth“ obliegt die musikalische Begleitung des Korps bei öffentlichen Aufzügen und Auftritten.  Hierbei begleitet die Kapelle die Tänze der Marketenderin und des Korps, bringt Ständchen dar und sorgt für die musikalische Unterhaltung der Reiter in Auftrittspausen. Ferner spielt die Musikkapelle aber auch zur alljährlichen Regimentsmesse, zu den Festzügen im Straßenkarneval und natürlich zur Nubbelverbrennung am Karnevalsdienstag.

Die gut Mann starke Kapelle tritt in der Regel in klassischer „Kavalleriebesetzung“, also  besetzt mit Blechbläsern und Schlagzeugern in Erscheinung. Zu besonderen Anlässen wird die Kapelle aber auch zusätzlich mit Holzbläsern besetzt.

Die Korpskapelle des Reiter-Korps „Jan von Werth“ steht seit Beginn der Session 2010/2011 unter der Leitung von Stefan Alfter, Kapellmeister der Stadtkapelle Köln.

 

Mir sin die Pänz vom Jan von Werth

Wir sind die Kinder - & Jugendtanzgruppe des Reiter Korps Jan von Werth. Unsere Tanzgruppe wurde 2005 gegründet, zwischenzeitlich sind wir ein fester Bestandteil des Kölner Karnevals. Wir sind Kinder & Jugendliche im Alter von 6-18 Jahre, die alle Spaß am Karneval und am Tanzen haben. Wir treffen uns regelmäßig zum Training und verbringen darüber hinaus viel Zeit miteinander. Unsere Session beginnt schon nach den Osterferien, mit dem ersten Training. Wir trainieren einmal in der Woche 1 ½ Stunden.

Im Jahr 2009 haben wir zusammen mit den Bläck Fööss unser eigenes Lied aufgenommen "Mir sin die Pänz vom Jan von Werth", dies war ein tolles Erlebnis. Dieses Lied hat bei Radio Köln, Top Jeck sogar den 3. Platz erreicht. In diesem Jahr waren wir bei vielen Fernsehsendungen (WDR & Center TV) und hatten viel Aufmerksamkeit und Spaß.

Während des Jahres beginnen wir mit dem Sommerfest der Gesellschaft und hatten schöne Stunden am Otto - Maigler - See. Gleichzeitig haben wir die ersten Auftritte in unserer Sommeruniform. Hier können wir das im Training erlernte vor Publikum erproben. Im Herbst veranstalten wir unser eigenes Oktoberfest, was immer sehr schön ist. Wie in jedem Jahr veranstalten wir unser eigens Kinderkostümfest, was besonders den kleinen Gästen sehr viel Spaß macht. Hier haben auch immer viele andere Kinder- und Jugendtanzgruppen teilgenommen. Gemeinsam verbindet uns die Freude am Tanzen und dadurch sind wir alle gute Freunde geworden. Wir machen hier die Moderation und tanzen selber, unsere Eltern kümmern sich um Getränke, Essen und die Tombola, bei der es jedes Jahr einen Hauptpreis gibt. Außerdem wurden in den beiden letztne Jahren Schokoladenfiguren für einen guten Zweck versteigert. Das Programm kann sich sehen lassen. Als absolutes Highlight kommt nicht nur das Kinderdreigestirn, sondern auch das Tanzkorps des Reiterkorps Jan von Werth und weitere Kinder - & Jugendtanzgruppen.

Das wichtigste am Weiberfastnacht ist das Jan und Griet Spiel an der Serverinstorburg, auch hier dürfen die Kinder mitspielen. Im Anschluss geht der Jan von Werth Zug von der Severinstorburg zum Jan von Werth Denkmal am Alter Markt. Wie auch an Rosenmontag gehen die Großen zu Fuß und die Kleinen dürfen auf der Kutsche fahren. Nach den Zügen treffen sich alle Jan von Werther im Kasino vom Gasthaus "zum Jan" und feiern gemeinsam.

Die Session lassen wir beim Fischessen (es gibt auch Fleisch und Nudeln) ausklingen. Beim gemütlichen Zusammensitzen mit Eltern und Vorstand werden Süßigkeitentaschen und Orden ausgeteilt, die wir während der Session ertanzt haben.

Wir würden uns freuen Euch mal auf einem von unseren Auftritten begrüßen zu dürfen oder würden auch gerne bei dem einen oder anderen auftreten.

3x Kölle Alaaf