Bernatolien Festival in Bern (SCHWEIZ)

Multiline zu Gast beim Live Stream des "Wohnzimmerkonzert - Song of my life" am 3. April 2014

Es war ein toller Abend mit super Stimmung, vielen lieben Dank Martin Ernst für die Einladung .......

mit dabei waren Natalie Horler-alias CASCADA, Andru Donalds, Yasmina Hunziger, Dorina Santers uvm. .....

Videos zu diesem Live Stream können sie unter der Rubrik "Live Stream" einsehen.

Am Set von "Schneller als die Polizei erlaubt"

Mark Janicello in seiner neuesten TV-Rolle!!!

Wohnzimmer-Konzert am 3. April 2014 mit ...

 
 
"Voices unlimited"
 
     
 
 
Das wird ein Wohnzimmerkonzert mit zwei ganz aussergewöhnlichen Sängern: 
Natalie Horler, besser bekannt als „CASCADA“ und Andru Donalds, der mit eigenen Hits („Mishale“) und als Stimme von „Enigma“ über 50 Mio Platten verkauft hat. 
 
Bei unserem Wohnzimmerkonzert treten beide natürlich komplett live auf und wir werden ihre Studio- Produktionen mit unserer Weltklasse- Band aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen.
Freut Euch schon jetzt auf zwei großartige Stimmen und weltweit renommierte Künstler!
 
 
 
 
Natalie
 
 
 
 
 
 
CASCADA
 
Mit mehr als 30 Millionen verkauften Tonträgern gehören Cascada zu den weltweit erfolgreichsten Dance-Pop-Bands. Doch das wissen in Deutschland nur sehr wenige. Dabei gibt es das Trio bereits seit zehn Jahren. Damals treffen Natalie Horler, DJ Manian und Yanou in Bonn aufeinander und beschließen, zusammen Musik zu machen. Ihr Vater David Horler war übrigens Posaunist bei der "WDR Big Band“. 
Im Jahr 2009 brachte die Band die Single „Evacuate the Dancefloor“ auf den Markt, die in Deutschland vergoldet wurde und in den USA sogar Platinstatus erreichte. Im August 2011 sorgte sie mit einem Playboy-Auftritt für Aufsehen. Im Mai 2013 vertritt die "Cascada"-Sängerin Natalie Horler Deutschland bei dem "Eurovision Song Contest". Leider nur Platz 21.
 
 
 
 
 
 
Andru
 
 
 
Andru Donalds
 
Andru Donalds wurde in Kingston / Jamaika geboren. Seine musikalische Bandbreite reicht von Pop-Rock bis hin zu Reggae und Balladen.
Zusammen mit Musikproduzent Eric Foster White produzierten sie das Debüt-Album Andru Donalds. Daraus wurden die zwei Singles „Mishale" und "Save Me Now“ ausgekoppelt, die sich millionenfach verkauften. 
Im April 1998 engagierte der Produzent und Komponist Michael Cretu ihn für sein Projekt Enigma.
 
 
 
 
 
 
 
Einladung für 2 Personen
am Donnerstag, den 3. April 2014 ab 19:00, Beginn 20:00
Erftstadt/Kierdorf, Oststrasse 24, +492235 986300
 
 
Es gibt Chips, Gaffel- Kölsch, Gaffel- SonnenHopfen, Gaffel- Faßbrause und Softdrinks
 
 
Bitte sagt ganz schnell PER MAIL zu oder ab.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. 
Wenn wir voll sind, tut es uns leid!
 
Eine Bitte:
Beachtet beim Parken, daß wir in einem ländlichen Wohngebiet sind… 
Während und nach dem Konzert bitte leise vor dem Haus und im Garten.
Wir sind "gut Freund" mit unseren Nachbarn und wollen das auch bleiben.
 
_______________________________________________________________________________
 
Wer nicht vor Ort dabei sein kann: Wir senden ab 12:00 wieder unseren
Live-Stream!
auf
 
backstage live dabei 
- wenn die Künstler ankommen
- bei den Proben
- bei den Interviews
...
 
 
 
 
Rückblicke:
 
     
 
 
 
 
Kal David
 
Paul Carrack
 
Knee Deep
 
             
             
       
             
 
The complete show 10•2012
 
The complete show 4•2012
 
"Knee Deep“  12•2010
 
 
 
 

Mark Janicello trifft Martin Ernst & Betin Günes

06.03.2014: Klassisch Pop/Rock trifft auf klassische Musik

Er war ein perfekter Nachmittag, bei schönem Wetter traf sich Mark Janicello und Peter Schneider mit Martin Ernst. Mark und Martin hatten gleich einen guten Draht zu einander und planten einige Projekte zusammen. Wir dürfen also gespannt sein, was wir neues von ihnen hören werden.
 
Nach diesem erfolgreichem Treffen ging es weiter zu Betin Günes. Hier lauschten sie der Probe von Betin Günes und seinem Orchester. Klassisch Rock/Pop meet´s klassische Musik - wir dürfen gespannt sein, was in der Zukunft geplant wird ....
 
Aber eines ist sicher es wird wie immer ein Erfolg werden!

Peter Schneider traff Mark Janicello im Funkhaus Cafe in Köln

Köln, der 17.02.2014

Heute hatte Herr Peter Schneider, Berater der Multiline-Eventagentur Köln, dass Vergnügen, Mark Janicello persönlich kennen zu lernen. Sie traffen sich im Kölner Funkhaus Café.

Sie hatten bereits seit einigen Wochen engeren Kontakt über Facebook, per Telefon und Email.dieser kam durch Kurt Kokus jun. zustande. Jedoch passte es heute erst terminlich sich mal persönlich bei eiem Treffen kennen zu lernen. Herr Mark Janicello war begeistert, was für ein "charmante Gentleman Herr Schneider doch ist!" Multiline Eventagentur Köln und Mark Janicello werden an einigen Projekten in naher Zukunft zusammenarbeiten. Sie lachten gemeinsam so viel, dass nach ihrem ersten gemeinsamen Treffen eine Pause gemacht werden musste.

"#VIELSPASS, #LOTSOFFUN, #MULTILINEKOELN, #PETERSCHNEIDER" -> waren zum Abschied die Worte von Mark Janicello.

 

Wir freuen uns sehr über dies Zusammenarbeit in der Zukunft!!

Ball der Luftwaffe 7.2.2014 in der Beethovenhalle in Bonn

Wir bedanken uns bei der Luftwaffe für das erneute Vertrauen, dass sie uns mit der Verpflichtung einiger unserer zahlreichen Künstler zu kommen lassen hat.

 

Wir sind stolz schon seit über 30 Jahren die Luftwaffe bei ihren zahlreichen Veranstaltung im In- und Ausland, bzw. weltweit zu unterstützen. Desweiteren seit über 20 Jahren mit verschiedenen Künstlern den Ball der Luftwaffe mit gestalten können.

 

Unser besonderer Dank gilt aber jedem einzelnen unserer Künstler, FunCascade, Steven-K & Friends, Sound Cocktail, Sven F. Heubes & Torsten Happel, sie haben maßgeblich zum Erfolg dieser gelungenen Ballnacht beigetragen. 

 

Hallo Ihr Lieben,

 

am. 7. Februar 2014, konnten wir in der Beethovenhalle in Bonn eine berauschende Ballnacht, mit mehr als 1.800 zufriedenen Gästen begehen.

 

Jedoch, was wäre ein solcher Ball, ohne professionelle musikalische oder magische Untermalung? Dank eures Engagements wurde der Ball der Luftwaffe 2014 zu einer Veranstaltung, die noch vielen Gästen sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Dafür möchten wir uns bei euch allen nochmals ganz herzlichst bedanken, auch im Namen des Herrn Oberst Knappe, sowie des Inspekteurs der Luftwaffe. Ihr ward einfach spitze! 

 

Als Agentur Multiline verfolgen wir das Ziel jedem Veranstalter oder Besucher, ob jung oder alt, ob Tänzer oder Nichttänzer - eine seinen Wünschen entsprechende professionelle musikalische oder magische Unterhaltung zu bieten. Dies zeichnet unter anderem auch den Ball der Luftwaffe in ganz besonderer Weise aus. In das dafür erforderliche breite Spektrum an Darbietungen habt ihr euch alle hervorragend eingefügt. Deshalb würden wir uns, Herr Oberst Knappe, sowie der Inspekteur der Luftwaffe sich freuen, wenn Ihr den nächsten Ball der Luftwaffe, 

am 30. Januar 2015

schon einmal in euren Terminkalendern vormerken, bzw. reservieren würdet. Falls nicht etwas Weltbewegendes passiert, sollte dieser Termin bereits jetzt feststehen.

 

Mit einem herzlichen Gruß

 

eure Tanja, sowie der Rest des Teams ....

 

 

 

GENERAL ANZEIGER BONN vom 9.2.2014

Beethovenhalle
Die Luftwaffe tanzt - 1800 Besucher folgen der Einladung zum Ball
Von Andreas Dyck

BONN.  Zahlreiche Gäste haben am Freitagabend beim 44. Ball der Luftwaffe in der Beethovenhalle getanzt. Die Veranstaltung war vor einigen Jahren noch ein Ereignis, zu dem sich vorwiegend ältere Semester trafen. Doch der Wind hat sich gedreht: Der ausverkaufte Ball ist wieder angesagt und findet immer mehr Zulauf auch bei jüngeren Angehörigen der Luftstreitkräfte.

Die Frauen im Ballkleid, die Männer in Uniform: Das Parkett im großen Saal der Beethovenhalle ist voll mit Tanzpaaren. Foto: Horst Müller

Die Big Band der Bundeswehr spielt Motown, während sich vor der Bühne des Hauptsaals in der Beethovenhalle Tanzpaare im Dreiviertel-Takt zur Musik bewegen. Die Stimme der fabelhaften Solistin Bwalya Chimfwembe ist bis in die Vorhalle zu hören. Dort schieben sich Menschentrauben durch die Gänge, vorbei an Fotoporträts von Düsenjägern.

Die Männer tragen überwiegend Uniform, die Frauen Ballkleider. Wer nicht tanzt, begrüßt alte und neue Bekannte bei einem Glas Sekt, lässt es sich bei Hähnchenbrust, Rinderroulade und Apfeldessert gutgehen oder betrachtet das Treiben von einer der vielen Theken aus.

Der Ball in der Beethovenhalle ist das größte formlose Treffen der Luftwaffe. Einmal im Jahr kommen Angehörige der Luftwaffe mit ihren Partnern, aber auch Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Rund 1800 Gäste sind dieses Jahr der Einladung des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, gefolgt und aus ganz Deutschland angereist.

Während sich die Gäste durch sechs Livebands auf verschiedenen Bühnen unterhalten lassen, sorgen drinnen wie draußen Feldjäger, Polizei und Spürhunde für die Sicherheit der Veranstaltung. Immerhin sind hochrangige Militärs anwesend.

Der Ball versprüht den Charme eines großen Familientreffens. Politik, die Bundeswehrreform oder Kampfdrohnen seien hier kein großes Gesprächsthema, wie Pressesprecher Thomas Scheibe versichert. "Hier beim Ball geht es dann doch eher um das Persönliche", sagt er.

Das findet auch Windfried Gräber aus Rheinbach, Präsident der Interessengemeinschaft Deutsche Luftwaffe und zu Gast mit seiner Ehefrau. "Besonders schön finde ich, dass der Ball immer mehr Zulauf von jungen Menschen bekommt", sagt Gräber.

Andreas Becker kommt von der Offiziersschule und ist einer der jungen Menschen. Der 20-Jährige begleitet die 18-jährige Jennifer Jonnas. Unter der klassischen Uniform trägt er Smokinghemd und Fliege, sie tanzt im pinken, persisch angehauchten Kleid.

Artikel vom 09.02.2014

Beethovenhalle: Die Luftwaffe tanzt - 1800 Besucher folgen der Einladung zum Ball | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Die-Luftwaffe-tanzt-1800-Besucher-folgen-der-Einladung-zum-Ball-article1262826.html#plx1972462247

DJ Fenix
DJ Fenix

Kultivent-Termine

14.02.2014 

Strings2Voices … 
… Liebe,Triebe,Saitenhiebe.


Wir haben uns bewusst dafür entschieden, Conny Oberhäuser und Jürgen Goldschmidt, die „Strings2Voices“ sind, zu ihrem 1. Gastspiel in Eischeid am Valentinstag einzuladen.

Weil die beiden an diesem „Feiertag der Liebenden“ mit ihrem phantastischen Bühnenprogramm etwas abseits vom mainstream beweisen, dass Liebe nicht nur immer Frieden-Freude-Eierkuchen bedeutet, sondern dass es in einer guten Beziehung auch mal Seitenhiebe geben sollte. Oder wie hier: Saitenhiebe. Die beiden „fetzen“ sich auf der Bühne nämlich nicht nur mit Worten, sondern auch mit den Saiten des Kontrabasses, den Jürgen Goldschmidt virtuos spielt. 

Er ist „gebürtiger“ Musiker und war europaweit erfolgreich, u.a. bei Birth control und Ohio Express. Conny Oberhäuser war erfolgreiche Bankerin (auch hier in Neunkirchen), ehe sie ihren künstlerischen Neigungen folgte und Sängerin wurde.

Gemeinsam hatten sie immer den Traum, musikalisches Kabarett auf einem sehr hohen Niveau zu präsentieren – und sie haben es geschafft. In ihrem aktuellen Programm bieten sie humorvolle Interpretationen von Jazzklassikern und Popsongs in Englisch und Deutsch. Mit herrlichen Paar-Streitereien. Die Tatsache, dass die beiden im wahren Leben seit mehr als 25 Jahren ein Paar sind, macht das Streiten natürlich viel einfacher. 

Übrigens kommt das Duo ohne technische Hilfsmittel aus, sie verlassen sich nur auf ihre Stimmen und ihre Musikalität. Das macht einen Abend mit den beiden zu einem besonders intensiven Musikgenuss und Spaß, weil keine Technik zwischen Künstler und Publikum steht. 

Freuen Sie sich auf einen Abend mit 2 Künstlern, die Sie nicht aus Talkshows kennen, die aber richtig gut und authentisch sind.

Einlass: 19.00 Uhr 
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 14,30 € einschl. aller Gebühren

Karten können Sie online kaufen bei: http://shop.tixoo.com/de Strings2Voices
Es ist freie Platzwahl. Für Gruppen ab 12 Personen können Plätze unter Telefonnummer 02247 2320 reserviert werden. 

Mit DJ Fenix (SOUND CLUB MAFIA) aus Österreich!!!
Mit DJ Fenix (SOUND CLUB MAFIA) aus Österreich!!!

Ball der Luftwaffe 2014

Köln-Wahn, 20.11.2013.
„Die Musik wird gewohnt abwechslungsreich und schwungvoll sein – wir werden eine bewährte Tradition fortsetzen“, sagt Oberstleutnant Bergmann, einer der Organisatoren des Balls der Luftwaffe 2014, und freut sich schon jetzt auf den 44. Ball der Luftwaffe. Zu diesem lädt Generalleutnant Karl Müllner, der Inspekteur der Luftwaffe, am 07.02.2014 in die Bonner Beethovenhalle.

 
Die Solistin der Big Band Bwalya wird auch 2014 durch ihre exotische Stimme begeistern

Die Solistin der Big Band Bwalya wird auch 2014 durch ihre exotische Stimme begeistern (Quelle: Luftwaffe/Ingo Bicker)Größere Abbildung anzeigen

Im Hauptsaal wird die Big Band der Bundeswehr ihr ausgezeichnetes und vielfältiges Können unter Beweis stellen. Darüber hinaus werden die Ohren des Publikums in fünf weiteren Sälen mit musikalischem Hochgenuss quer durch alle tanzbaren Musikgenre versorgt. Selbstverständlich kommt auch der Gaumen nicht zu kurz. Hierfür sorgt das Ball-Menü welches durch ein attraktives Getränkeangebot ergänzt wird.

Die Gäste der Veranstaltung werden auch in diesem Jahr wieder aus den verschiedensten Gesellschaftsbereichen kommen. Neben den vielen Freunden der Luftwaffe wird General Müllner auch beim Ball der Luftwaffe 2014 wieder hochrangige Vertreter aus Politik, Diplomatie, Wirtschaft und Militär begrüßen dürfen.

Planungen für Live-Band Auftritte im "Diamonds Club" in Köln ...

Heute (05.12.25013) trafen sich:

 

Herr Kurt Kokus jun. (Komponist/Texter (Kokusnuss Musikverlag) für Künstler wie Bernhard Brink, Jürgen Drews, Wolfgang Petry, Ireen Sheer, Olaf Henning und sogar DJ Bobo. Unter demn beigesteuerten Songs, befinden sich unzählige Platzierungen in den Media Control-Charts) mit seiner Tochter,

Herr Peter Schneider (Berater MULTILINE Köln/enger Freund von Herrn Yahya Firat),

Herr Martin Ernst (Pianist, Organist, Komponist, Produzent, Verleger, Studiobesitzer, Bandleader RTL Samstag Nacht AllStars u.v.a.m.), sowie

Herr Yahya Firat (Besitzer des Clubs „Diamonds“ und betreibt mehrere Bars in Köln)

im "Elit Event Center" in Köln.

 

Dort fanden Absprachen zur Planung und Organisation von geplanten "Live-Band" Auftritten statt. Mehr dazu in kürze .....

Die Planungen für den Ball der Luftwaffe sind nun abgeschlossen

mit dabei sind folgende Künstler aus unserem Hause

FunCascade - Sound Cocktail - Steven K. & Friends - Sven F. Heubes & sein Kollege Thorsten Happel (AbraCapella)

Kurt Kokus juni. alias Hausmeister "Kurti"

Jetzt ganz neu auch bei MULTILINE zu buchen:

 

"Kurti" – alias Drews-Manager – mit einer Mischung aus Comedy und Songs ...

 

Kurt Kokus jun. arbeitet als Komponist/Texter (Kokusnuss Musikverlag) für Künstler wie Bernhard Brink, Jürgen Drews, Wolfgang Petry, Ireen Sheer, Olaf Henning und sogar DJ Bobo. Unter den beigesteuerten Songs befinden sich auch unzählige Platzierungen in den Media Control-Charts.

Beispielsweise erhielt Kurt Kokus jun. für die Wolfgang Petry-Alben "Konkret" und "Achterbahn" gleich mehrfach Gold und Platin. Gold gab es auch für den Longplayer "Level 6" von DJ Bobo. Für Bernhard Brink komponierten er und sein Team prämierte Hits wie "Alles klar", "Vorbei ist vorbei" oder "Ich will". 

Fernsehaufzeichnung Schlager Hitparade 24.9.2013

1. Platz für Andrea Herzig

Unser Dank geht an Herrn Wolfgang Förster für dieses schöne Foto
Unser Dank geht an Herrn Wolfgang Förster für dieses schöne Foto

Das Video zu Andrea Herzig´s neuer Singel "Laß mich so, wie ich bin"

Ist nun auch auf YOUTUBE zu sehen:

Frank Wendler "Der WENDLER"

Hier ist seine neue Singel "Alles zu Ende"

Ja und hier ist Er, Sein Neuer Song für Euch, habt viel Freude:

Hier geht es zum Download:

http://www.musicload.de/frank-wendler/alles-zu-ende/musik/single/18016306_4?xtmc=alles_zu_ende&xtcr=2

Hier kann wer mag für mich Voten:

http://www.myhitparade.de/proposal

Andrea Herzig bei Andy´s Musikparadies

MP-TV Schlager-Hitparade

Dank eurer starken Unterstützung hat sie es geschafft und den 1.Platz gewonnen.

Vielen lieben Dank an euch!!! Ihr seid die besten Fans!!!

Immernoch Platz 1 in der MP-TV-SCHLAGER-HITPARADE !!! Leute, Ihr seid spitze !!! Danke !!! Fühlt Euch alle gedrückt!
Aktuelle Infos immer unter: 

 

http://www.mp-tv.info/index.php?option=com_content&view=article&id=178%3Amptv-schlager-hitparade&catid=37


Telefonnummer fürs Voting: 01379 690 300 05


Gevotet werden kann noch bis zum 11.08.2013 22:00Uhr - es ist also alles noch offen ...
GLG aus Norwegen, Eure Andrea

Trendmeldung  07.08.2013  07:30 Uhr

Platz Interpret %
1 Andrea Herzig 15,66
2 Selina & Loreen 14,46
3 Michelle Bönisch 13,86
4 Bobby Jung 13,25
5 Malina 12,65
6 Gitti Goetz 11,45
7 Freibier 9,64
8 Michael Herz 9,04

 

Nächste Trendmeldung am 08.08.2013

Andrea bei Andy´s Schlagerhitparade Juli 2014

TV-Aufzeichung Schlagerhitparade 13.7.2013

Am 03. August 2013 wird die Sendung ausgestrahlt, nähere Informationen und die Telefonnummern für´s Voting folgen noch ...

700 Jahre Nieder-Schleidern mit Andrea Herzig

Singel-Neuvorstellung von Andrea Herzig "Laß mich so, wie ich bin"

1.Colon-Anatolia Festival auf dem Rudolfplatz in Köln

Bericht: Colonia-Anatolia-Festival 2013

Vom 24. bis zum 26. Mai fand am Rudolfplatz das erste Colonia-Anatolia Festival statt.

Den Kölnern wurde einiges geboten: traditionell-anatolische Marionettenspielerkunst (Kukla) mit Workshops, in denen die Interessierten ihre eigene Puppe herstellen konnten. Anatolische Töpferkunst an der

Bürgermeister & Alt-Oberbürgermeister

Bürgermeister Manfred Wolf & Alt-Oberbürgermeister Dr. h. c. Fritz Schramma

Drehscheibe, und die Möglichkeit, ein eigenes Tongefäß herzustellen. Anatolische Glasbläserkunst mit entsprechenden Workshops. Ebru, das Kunsthandwerk, auf Wasser zu malen, mit dem Angebot, die Techniken selbst auszuprobieren und selbst eigene Bilder zu erstellen. Zusätzlich konnte handwerklich gefertigter Schmuck erworben werden, Kinder konnten sich schminken lassen und Interessierte konnten jede Menge Informationen über die Türkei aus erster Hand erfahren.

 

Töpferei

Töpferei

Ein beeindruckendes Bühnenprogramm bot den Zuschauern in z.T. viertelstündlichem Rhythmus erstklassige Musik und authentisches anatolisches Kulturgut. Betin Günes und sein Turkish Chamber Orchestra (TCO) gaben sich und den Zuschauern die Ehre. Phönix THO führte türkische Volkstänze vor. Ferhat Topatan zeigte den Sema der tanzenden Mevlevi-Derwische aus Konya. Ümit Selim beeindruckte mit Özden-Musik. Necdet spielte Oud und unterhielt die Gäste des Festivals mit seinem Gesang. Fatih Dönmez und Muhammer Kuzey begeisterten das Publikum mit Piano, Saz und Gesang.IMG_1673

 

Für erstklassige Unterhaltung auf Kölsch und Hochdeutsch sorgten 5 zo Fooss, Andrea Herzig und die kölner Jugendband Crocodiles. 5 zo Fooss blieben ihrem Versprechen wieder einmal treu und lieferten „100% rheinische Mundart mit Hätz“ und zeigten, dass „det laevve schön is“.

 

Andrea Herzig

Schlagersändern – Andrea Herzig

Turkish Chamber Orchestra

Turkish Chamber Orchestra mit Betin Günes

 

Andrea Herzig aus Niederbayern zog das Publikum schnell mit ihrer lockeren, herzigen Art und ihrer großartigen Stimme in ihren Bann. Mit deutschen Schlagern, englischen Balladen und Stimmungsmusik vertrieb sie den Regen des Wochenendes schnell.

 

 

Die fünf Crocodiles spielten „Kölle he bin ich“ und fassten zusammen:

„Kölle im hätz, Kölle im Bloot, Kölle he bin ich, Kölle is joot.

“Das kölner Colonia-Anatolia Festival (CAF) wurde von den Mitgliedern des „Interkultureller Dialog e.V.“ organisiert und umgesetzt. Das CAF soll dem kulturellen Austausch zwischen der türkischen bzw. deutsch-türkischen Community, der Stadt und der deutsch-deutschen Mehrheitsbevölkerung ein Forum bieten.

Am Samstag betonten sowohl der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Manfred Wolf, als auch der für sein hohes interkulturelles Engagement über die Grenzen Kölns hinaus bekannte Fritz Schramma, Oberbürgermeister a. D. Kölns, in ihren Eröffnungsreden die Notwendigkeit zum interkulturellen Engagement für ein friedliches Zusammenleben zwischen allen Kölnern.

Wolff sagte: „Die Unterstützung eines bunten Kölns kann nicht oft genug in die Öffentlichkeit getragen werden. [...] Diese Förderung des interkulturellen Zusammenlebens ist ein wichtiger Beitrag für die Stadt Köln.“ Das Colonia-Anatolia Festival sei ein Schritt für den Abbau von Vorurteilen und zum Austausch über eine gemeinsame Zukunft. Wolff endete mit „Gemeinsam sind wir stark gegen jede Art von Gewalt.“

Publikum & Manfred Wolf & Fritz Schramma

Das Publikum mit Bürgermeister Manfred Wolf und Alt-Oberbürgermeister Dr. h. c. Fritz Schramma

Schramma verstand das Colonia-Anatolia Festival als Brückenbauer. Das Festival „[...]  schlägt Brücken die man gehen kann und die man gehen sollte. Brücken, die aus der Kultur kommen. [...] Ich wünsche mir, dass sie diese Brücke immer wieder mit uns gemeinsam gehen.[...].“ (Das können übrigens auch Sie, liebe Leserin und lieber Leser, indem Sie beispielsweise Ihren Nachbarn auf einen Tee oder eine Kaffee zu sich nach Hause einladen.)

Dogan Erol, der erste Vorsitzende des ikult e.V., betonte in seiner

Rede: „Das Ziel des ikult e.V. ist die Förderung des interkulturellen und interreligiösen Verständnisses füreinander. Wir wollen Vorurteile zwischen anderen Kulturen und zwischen Religionen abbauen und den Dialog zwischen den Menschen pflegen. Wir wollen, dass sich die Menschen einander begegnen.“

In besonderem Maße hat dazu das Frauenforum des ikult e.V. beigetragen. Die Mitglieder  haben sowohl die Produktion aller Köstlichkeiten – von Süßem bis Herzhaften, von Lahmacun bis Reibekuchen, als auch den Verkauf dieser vollständig allein gestemmt.

Das Publikum

Das Publikum im Colonia-Anatolia-Festival

 

Der kölner „Interkultureller Dialog e.V.“ ist seit 2006 in Köln und Umgebung aktiv. Er fördert durch seine Veranstaltungen den interkulturellen und interreligiösen Austausch und über diesen das Verständnis des kulturell und religiös Anderen. Der ikult e.V. möchte so zum Abbau von Vorurteilen und zur Konfliktprävention beitragen.

 

Essstände

Essstände

Der ikult e.V. dankt
- der Stadt Köln und Bürgermeister Manfred Wolff für die Schirmherrschaft,
- den Kooperationspartnern: „Köln, hier bin ich“ und Multiline,
- den Sponsoren Binbir Alyans und Turkish Airlines,
- den Unterstützern Andreas Hupke (Bezirksbürgermeister Innenstadt) und
Dr. h.c. Fritz Schramma (Oberbürgermeister a.D.),
- allen Helfern und Helferinnen, Unterstützern und Unterstützerinnen, die dieses  Festival möglich gemacht haben.

 

Das ikult-TEAM

Ehrenamtliche Mitarbeiter des ikult-Teams

Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Video vom Kölner-Stadt-Anzeiger:

 

1.Colonia-Anatolia Festival auf dem Rudolfplatz in Köln

 

http://www.ksta.de/videos/15189544,15189544.html?bcpid=14193513001&bclid=16601883001&bctid=2409479433001

Auftritt von Andrea Herzig: Die Gäste tanzten bei Balladen über den Platz und rockten das Feld

"5ZoFooß" rockte den Rudolfplatz, dieser war nur leider für die Masse der Zuhörer zu klein ...

iKult
iKult

Colonia-Anatolia-Festival am 24.5. - 26.05.2013  in Köln

 

Menschen mit Zuwanderungsgeschichte aus der Türkei sind aus der deutschen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken.  Sie sind Nachbarn, Kollegen, Freunde und Verwandte. Dennoch ist die Kultur, die sie mitgebracht haben, oft wenig bekannt. Unser Verein „ikult e.V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen mit verschiedensten Herkünften und Kulturen in Austausch zu bringen und somit Vorurteile abzubauen. Somit wird die Kultur des „Miteinander Lebens“ gefördert. Das Colonia-Anatolia-Festival  soll dazu beitragen, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Freundschaften zu pflegen. Kulturinteressierte lernen das Leben ihrer türkischstämmigen Nachbarn besser kennen und der Dialog wird gefördert.

Zielgruppe der Veranstaltung sind alle Menschen, unabhängig ihrer Herkunft und Kultur. Die erweiterte Zielgruppe sind Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die das Miteinanderleben und den interkulturellen Austausch unterstützen. In diesem Zusammenhang ist das beabsichtigte Festival eine Veranstaltung, welches mit mehreren Qualitätszielen und Kriterien  der Stadt Köln vereinbar ist. Das Festival ist keine geschlossene Veranstaltung und es wird auch keinEintritt verlangt. Erwartete Besucherzahl pro Tag ist ca. 3000 bis 5000.

Exklusivität der Veranstaltung

 

Unser Festival besitzt einen exklusiven Charakter, da weder regional noch überregional solch eine Veranstaltung in dieser Form zu finden ist. Dies liegt weitestgehend darin, dass wir auch mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern zusammen arbeiten und wir die Möglichkeit haben verschiedenste künstlerische Präsentationen, die für viele Menschen wenig bekannt sind, vor zu führen. An vielen Ständen werden Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit haben, die entsprechenden Kunsthandwerke live zu erleben und sie auszuprobieren. 

 

 

 

Der Verein „ikult – Interkultureller Dialog e.V.“ ist als politisch neutraler und gemeinnütziger Verein organisiert. Er ist offen für Menschen aus allen Kulturen und Religionen. ikult ist seit 2005 in Köln und Umgebung aktiv. Der Verein wird zurzeit durch 150 aktiv zahlende Mitglieder und zusätzlichen Sponsoren gefördert. Darüber hinaus finden Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen statt, die wie z.B. durch den „KlimaKreis Köln“ finanziert werden (siehe Folder).   

 

Kulturvielfalt

Vielfalt der Kulturen kann sich nur entfalten, wenn wir ein „Haus der Kulturen“ errichten, in dem alle Menschen miteinander leben und im Austausch stehen.

Damit Vielfalt möglich wird, muss demnach Kultur gemeinsam geschaffen werden. Sie entsteht, wenn Menschen mit verschiedenen Meinungen, zum Beispiel an einem Tisch sitzen, um sich auszutauschen. Nur durch diesen Austausch können Prozesse des Verstehens entwickelt werden. Gemeinsam suchen und finden wir das Verbindende, auch wenn es immer Meinungsunterschiede geben wird, mit denen respektvoll umgegangen wird.

Kulturvielfalt ist dann eine Lebensform, in der die Pflege von Traditionen, der Glaube an den Fortschritt und soziale Sensibilität nicht konkurrieren. Denn die Welt, die Gefühle und die Wertsysteme von Menschen lassen sich nicht im Rahmen einer einzigen Ideologie beschreiben.

Der Verein  ikult führt zahlreiche Projekte durch. Dabei setzt er seine Schwerpunkte auf Bereiche wie:

  • ·         ikult-Gespräche, interkulturelle Begegnungen
  • ·         Konferenzen, Symposien und Podiumsdiskussionen
  • ·         Klassische und moderne Musik - Musikveranstaltungen, klassische                 und moderne Richtung
  • ·         Kultur- und Bildungsreisen

 

Unser neuestes Projekt, um Menschen unterschiedlicher kultureller Prägung einander näher zu bringen, heißt „Lust auf Tee“. Hierbei treffen sich die Akteure verschiedener Herkunft zu Hause in angenehmer Atmosphäre und lernen sich so näher kennen. Schirmherr dieses Projektes ist Bürgermeister Manfred Wolf. Zu den weiteren Unterstützern des Projektes gehört Alt-Oberbürgermeister Dr. h.c. Fritz Schramma

 

TROISDORF FEIERT! Charity PARTY zu Gunsten von LACHEN FÜR KIDS powered by rohm.media

 

Dieses Event ist zwar nicht von uns, aber die Aktion sollte doch von vielen, wenn nicht von allen unterstützung finden. Also seid dabei und macht mit, es ist für einen guten Zweck!!!

AbraCappella "music meets magic" (Sven F. Heubes & Kollegen)

AbraCappella präsentiert: “music meets magic“
15. April 2013

Stellen Sie sich vor, man würde die Comedian Harmonists mit Siegfried & Roy kreuzen ... nein, stellen Sie sich das lieber nicht vor ... aber heraus kämen fünf beeindruckende Stimmen, zehn flinke Hände und fünfzig geschickte Finger. Auf jeden Fall eine faszinierende und sehr unterhaltsame Mischung. A cappella trifft Zauberkunst.

Diese Kombination der zwei Unterhaltungsformen ist weltweit bisher einzigartig und gewann in den letzten Jahren mehrere Auszeichnungen auf deutscher und internationaler Ebene. So gehören die amtierenden deutschen Meister der Zauberkunst, in der Sparte „Comedy Magic“ (2011 – 2014) seit den Weltmeisterschaften, die im Sommer 2012 in Blackpool (Großbritannien) stattfanden, weltweit zu den "Top Ten Acts" in diesem Bereich.

Die etwas schrägen Herren haben u.a. vor ausverkauften Häusern im Forum Freies Theater Düsseldorfer Kammerspiele, der Deutschen Oper am Rhein, der Staatsoperette Dresden, dem Zakk, der Jazz-Schmiede, im Casino Baden bei Wien und insgesamt einundzwanzig Mal im Düsseldorfer Kom(m)ödchen ihr Publikum begeistert. 

15. April 2013 
20:00 Uhr
Theater an der Kö
Schadowstr. 11 (in den Schadow Arkaden)
40212 Düsseldorf

Theaterkasse
Montag bis Samstag 10-20 Uhr
Sonntag und Feiertag 13-18 Uhr
Bestellung per Telefon und E-Mail
Telefon +49-(0)211-32 23 33
E-Mail: kasse@theateranderkoe.de 
Online bestellen

Bei Online-Bestellung wird eine Vorverkaufsgebühr erhoben. 
Das Kartenkontingent im Online-Angebot ist begrenzt. 

Andrea Herzig zu Besuch in der Kölner Hochburg

Im Studio zu Aufnahmen für neue Songs, bzw. ihr neues Album

Ball der Luftwaffe 1.2.2013 in der Beethoven Halle in Bonn

Der 43. Ball der Luftwaffe - ein voller Erfolg

 

Am 10. Febraur 2012 fanden sich rund 2.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, dem öffentlichen Leben sowie Angehörige der Bundeswehr und befreundete Streitkräfte in der Bonner Beethovenhalle zum traditionellen Ball der Luftwaffe ein.

 

Die Big Band der Bundeswehr (© Luftwaffe/Alexander Bräutigam) 

 

Die Big Band der Bundeswehr (© Luftwaffe/Alexander Bräutigam)

Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Aarne Kreuzinger – Janik, eröffnete die bereits zur Institution gewordene Tanzveranstaltung zur „Prime Time“ und begrüßte seine Gäste zum 42. Ball der Luftwaffe, in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Beethovenhalle. Rund 2.000 Gäste waren der Einladung des Inspekteurs der Luftwaffe zum Schauplatz ehemaliger Bundespräsidentenwahlen gefolgt. „Ihre Teilnahme werte ich als bewusstes und aktives Zeichen Ihrer Verbundenheit mit der Luftwaffe“, so der Schirmherr der Veranstaltung. In den sechs stilvoll dekorierten Sälen wurden musikalische Leckerbissen von Klassik über Pop und Rock bis hin zu Jazz geboten.

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg“. Mit diesen Worten leitete der Inspekteur seine Eröffnungsrede ein. „Insbesondere dürfen wir aber diejenigen nicht vergessen, die heute nicht mit uns am Tisch sitzen können. Meine herzlichen Grüße gehen daher an unsere Kameradinnen und Kameraden, die in Usbekistan, Afghanistan, Afrika, auf dem Balkan oder im Baltikum für die Sicherheit unseres Landes und unserer Partnernationen und Bündnisse sorgen. Genießen Sie diese Nacht hier im großen Saal und auch die musikalische Vielfalt in den übrigen Räumen“, betonte Kreuzinger – Janik und erklärte den 42. Ball der Luftwaffe für eröffnet.

Amüsieren, Spaß haben und gemeinsam Zeit verbringen – dem stimmte der Inspekteur der Luftwaffe völlig zu. „Es ist jedes Jahr ein Höhepunkt. Hier treffen sich alle Freunde der Luftwaffe. Dieser Ball bietet die Gelegenheit mehrere Generationen am gleichen Ort zur gleichen Zeit zu versammeln“. Vom dienstlichen Alltag weg kommen, so beschrieb es Hauptmann Markus Pechmann. „Es ist ein gemeinschaftlicher Abend, den man unbedingt genießen sollte“. Auch unser Nachwuchs war sehr beeindruckt. Obergefreiter (OA) Reik Bergmann war fasziniert. „Es ist ein wunderbares Event. Die Erfahrung war es auf jeden Fall wert“. Der junge Offizieranwärter empfiehlt es jedem weiter.

Auch in diesem Jahr sorgten verschiedene Bands wieder für gute Stimmung und heiße Rythmen. Im großen Saal spielten die Big Band der Bundeswehr, diese hatte die Sängerin Bwalya Chimfwembe aus Sambia mit im Gepäck und verdiente sich völlig zu Recht den tosenden Applaus der Ballgäste. Im „Studio“ sorgte die Live Coverband „Hot Peppers“ mit Rock- und Popmusik Programm für gute Stimmung und brachte ältere, als auch jüngere Gäste zum Tanzen. In den anderen vier Sälen motivierten Steven-K. & Frinds, Funcascade (Der Agentur MULTILINE), Saxy Keys, Klavierspieler Schulte sowie die Tanzband Helicopter die Gäste zum Gang auf das Parkett.

 

Luftwaffenflair ud Leichtigkeit in der Beethovenhalle in Bonn

 

Bereits zum 43. Mal lud die Luftwaffe zur „Ballnacht“ in die Beethovenhalle nach Bonn ein. Auf die Minute genau eröffnete Generalleutnant Karl Müllner die bereits zur Institution gewordene Ballnacht.

Quelle: Luftwaffe/Ingo BickerQuelle: Luftwaffe/Ingo Bicker

Die Luftwaffe ist gestaltet wie ein optimistisches Bild der Zukunft: Ständige Weiterentwicklung, Kooperation mit Wirtschaft und Industrie, professionell, technikorientiert und bestrebt nach Vorsprung. Die Luftwaffe ist der nationale Kompetenzträger in der dritten Dimension. Grund genug für eine frohe und unvergessliche Ballnacht. Generalleutnant Karl Müllner sagte im Hinblick auf den Abend: „Alle dienstlichen Gedanken rundum Konzeption und Vorlagen um aktuelle und zukünftige Herausforderungen, die es auf dem Weg zu einer noch besseren Luftwaffe zu lösen gilt, werden wir nun ruhen lassen und uns jetzt ganz dem Ballprogramm anvertrauen.

In dieser Ballnacht gab es eine Vielfalt an musikalischen Schwergewichten. Egal ob Cha-Cha-Cha, Samba oder Walzer, die Attraktionen des Abends stellten auf der Tanzfläche wieder einen Temperaturrekord auf. Verschiedene Bands sorgten für gute Stimmung und heiße Rhythmen. Zusammen mit Sängerin Bwalya Chimfwembe aus Sambia, begeisterte die Big Band der Bundeswehr die Ballgäste und erhielt völlig zu Recht einen tosenden Applaus. Zahlreiche Live Acts ließen garantiert keine Langeweile aufkommen. Die Live Coverband „Hot Peppers“ brachte ältere, als auch jüngere Gäste zum Tanzen. Steven-K. & Friends, Funcascade, Die Partyband Let’s Dance, Saxy Keys, Klavierspieler Schulte sowie die Tanzband Helicopter schlugen die Gäste fest in ihrem Bann und sorgten für einen abwechslungsreichen Ritt mit Pop- und Rockmusik.

„Der große Zuspruch, Ihre beeindruckende Resonanz auch in diesem Jahr beweisen, dass sich dieses, unser Konzept weiter bewährt und dass es zugleich richtig war, mit unserem Ball hier in Bonn am Rhein zu bleiben“, betonte Müllner. Der Ball der Luftwaffe hat eine lange Tradition in Bonn, war es doch General Steinhoff, der bereits 1967 diese Tradition begründen sollte, in deren Verlauf bereits 72.000 Gäste ihre Verbundenheit zur Luftwaffe zeigten. Illustre Gäste und ein attraktives Showprogramm der Big Band der Bundeswehr ließen aus dem Ball ein Fest der Sinne werden. Dieser gesellschaftliche Höhepunkt bot, zum Auftakt des neuen Jahres, annähernd 1.800 Gästen, die Gelegenheit, einen interessanten und amüsanten Abend in besonderer Atmosphäre und Gesellschaft zu verbringen.

Hier geht es zur Bildergalerie

 

Ball der Luftwaffe 2013

In guter Tradition der Luftwaffe wird am 1. Februar 2013 der

„Ball der Luftwaffe“

ausgerichtet. 

 

Auch wir sind wieder mit dabei, in jedem einzelnen Saal wird eine Band von uns dabei sein. Unter anderem sind wir auch wieder mit unserem Zauber mit von der Partie ...

 

Es gibt noch viel zu planen und da kommt noch einiges auf uns zu ...

 

PACKEN WIR ES AN!! 

Ball der Luftwaffe 2013

Bonn, Beethovenhalle, 26.10.2012.
In Abendroben und Galauniformen wird am 1. Februar 2013 wieder auf dem „Ball der Luftwaffe“ getanzt. Generalleutnant Karl Müllner, der Inspekteur der Luftwaffe, lädt zu dieser traditionsreichen Ballnacht in die Bonner Beethovenhalle ein.

 

Im Februar 2013 wird dieses oft auch als „Familientreffen“ für alle Freunde der Luftwaffe bezeichnete Ereignis bereits zum 43. Mal ausgerichtet. Die außergewöhnliche Atmosphäre des Balles wird auch in diesem Jahr rund 2.000 Gäste aus den Bereichen Politik, Diplomatie, Wirtschaft und Militär anziehen. In stilvoller Umgebung werden die breit gefächerten musikalischen Angebote durch ein Ball-Menü, ein attraktives Cocktailangebot und weitere Besonderheiten ergänzt.

Wie in den vergangenen Jahren wird das Aushängeschild der deutschen Militärmusik, die Big Band der Bundeswehr, im großen Saal spielen. Die 19-köpfige Big Band hat sich seit langem auf nationalem und internationalem Parkett etabliert. Das Repertoire reicht vom Swing im Stil Benny Goodmans und Glenn Millers bis zur aktuellen Popmusik im Big Band-Sound. In den weitläufigen Beethovenhallen führen weitere Bands, die musikalisch ebenfalls die komplette Bandbreite tanzbarer Musik präsentieren, durch die Nacht.

Hier geht es zur Bildergalerie!

 

Aktionstage im Müllerland Görgeshausen & Müllerland Hennef

vom 27.12.2012 bis 5.1.2013

Zum Jahreswechsel wünschen wir Ihnen und

Ihrer Familie von ganzem Herzen Gesundheit, Glück und viel Erfolg für 2013,

verbunden mit dem Dank für Ihr Vertrauen!

 

Wir starten in das Neue Jahr mit neuen Projekten,

neuen Zielen und Ideen.

 
Auf weiterhin gute Zusammenarbeit!

Sylverster im Stadtschreiber, Troisdorf
Sylverster im Stadtschreiber, Troisdorf
Aktionstage im Müllerland
Aktionstage im Müllerland

Achtung neue Familienaktionstage folgen

im Möbelhaus Wohnideen Müllerland Görgeshausen & Hennef/Sieg

im Januar, genaueres zu den Tagen

 

vom 27.12.-30.12.2012

 

und


vom 2.1.-5.1.2013


erfahrt ihr hier bald.



Schaut rein …

 

FunCascade als Überraschungs-Band im Stadtschreiber in Troisdorf

FunCascade im Stadtschreiber, Troisdorf
FunCascade im Stadtschreiber, Troisdorf

Am 24.11.2012 war die Gruppe FunCascade als Geburtstagsüberraschung nach Troisdorf im Stadtschreiber  geladen.

 

Die Gäste waren mehr als positiv überrascht das der Wirt ihnen etwas neues bot und vom Können der Gruppe mehr als begeistert.

 

Es folgten etliche Zugabe Rufe, derer FunCascade natürlich sehr gerne nach kam.

 

Der Wirt, Christos Kirlidis, plant nun einige weitere Veranstaltungen mit der Band als Live-Band zu Unterhaltung seiner Gäste. Die alle verlauten liessen, dass der Abend mehr als gelungen war. Es wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert ....

 

 

 

23.-24.11.2012 Aktionswochenende Müllerland mit dabei waren:

Fred van Halen nd sein frecher Vogel Aky

 

Shoana

 

Mickey - The Limbostar

 

Valerine Harvey

 

Ela (Ex-Frontfrau Valerines Garten)

 

Silvia Herzog

 

Agentur Übergabe von Herrn Schneider an Tochter Tanja Vendel

Nun ist es offiziell, seit dem 17.11.2012 hat Tanja Vendel das Zepter der Agenutr in der Hand, Ihr Vater Herr Peter Schneider zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück und agiert nur noch als Berater

Müllerland GmbH Görgeshausen & Müllerland Sieg GmbH Hennef/Sieg

9.-11.11.2012 Aktionswochenende Müllerland mit dabei waren:

Sven Fettelschoss mit seiner Hypnoseshow, Zauberer Mickey, Jean-Yves Dousset - Karikarist

Familienatraktionen


im Möbelhaus Müllerland Görgeshausen und Hennef Sieg

am Wochenende 09.11. bis 11.11.2012.


Laßt euch überraschen und schaut vorbei ...

Mehr auf http://www.muellerland.de/service/prospekte.html

Mit freundlicher Unterstützung von Multiline Köln Eventagentur

„Shoana“ & „Zwei wie Dick & Doof“ begeisterten das Wochenende vom 02.11. bis 03.11.2012 in Hennef und Görgeshausen, die Besucher des Möbelhauses Müllerland.


„Shoana“ zog alle mit ihrer einzigartigen Schlangen- und Bauchtanzshow in Ihren Bann. Natürlich erfreuten sich auch zahlreiche Besucher ihrer Fähigkeit als Wahrsagerin.


„Zwei wie Dick & Doof“ erfreuten die Besucher mit abwechslungsreichen drollig-stilvollen Slapsticks, sie gewannen somit die Herzen und “das Kind im Erwachsenen“ im Sturm

 

Bereits mit dabei im Müllerland waren:

 

"Nino de Angelo", "Costa Cordalis", "Gruppe Wind", "Jürgen Drews", "Rosanna Rocci", "Michael Morgan", "Judith & Mel", "Shoana", "Christina Bach", Wildecker Herzbuben", "Michael Holm" u.v.m.

 

Mal sehen, wer im November alles mit dabei ist im

 

Müllerland GmbH Görgeshausen

&

Müllerland Sieg GmbH Hennef/Sieg,

 

wenn es wieder heisst wir bieten Ihnen und Ihren Lieben ein super Aktionsprogramm für Groß & Klein .....

 

SCHAUT VORBBEI!!!!

Packen wir es an,

es gibt einiges zu tun im November ...

Ihr möchtet mehr wissen??

Dann schaut ab Ende Oktober nochmal vorbei .....

W I R  S U C H EN  E U CH !!

 

Ihr seid eine aktive Tanz-/Showtanzgruppe,die nicht nur die nationalen, sondern auch die internationalen Bühnen mit euren Darbietungen erfreuen möchte??Dann meldet euch bei uns, hier oder auf unserem Kontakt auf unserer Homepage www.multilinekoeln.de/Kontakt ....

 


Wir werden dann ein Casting veranstalten, wo wir den oder die Besten einladen genau diesen Traum zu verwirklichen ...Nur Mut, über eure zahlreichen Ameldungen freuen wir uns schon jetzt!!!!

 

Bis bald

NOAH BECKER IM DIAMONDS CLUB

Epress vom 7. Mai 2012:

„ES WIRD KRACHEN!“

Noah Becker als DJ im Club Diamonds

Noah Becker legt im Club Diamonds auf.
Noah Becker legt im Club Diamonds auf.
Foto: Getty

KÖLN –  

In seiner Heimat Miami hat sich Noah Becker, Sohn von Boris und Barbara Becker, nicht nur als Designer einen Namen gemacht.

„Ich lege da auch regelmäßig in angesagten Clubs als DJ auf“, erzählt der 18-Jährige von seinem „Nebenjob“. Und davon kann sich bald auch die Kölner Clubszene überzeugen.

„Mit meinem Kumpel Monroe bin ich am 2. Juni im Diamonds. Da werden wir es krachen lassen“, verspricht der 18-Jährige. Ob auch Vater Boris sich vor Ort vom Können seines Filius überzeugen wird, ist noch unklar.

„In der Stadt ist er. Ob er ins Diamonds kommt, weiß ich noch nicht“, lässt sich Noah einfach überraschen.

 

Golf Gala zu Gunsten der Franz Beckenbauer Stiftung Mit Steven K. & Friends

Sven F. Heubes wurde auf Abra CappellaFoto markiert. — mit Sebastian Konopixund Martin Sierp hier: Hausbar - Nachtcafé und Wohnzimmer vom Schmidt Theater.
Nach der Samstagabendshow im Altonaer Theater waren wir noch im Foyer des Schmidt Theaters auf der Reeperbahn, um dort Kollege Martin Sierp zu treffen, der dort in der Mitternachtsshow einen Kurzauftritt als der "Fürst der Finsternis" hatte.Sebastian Konopix schoß schließlich dieses klasse Foto von uns. Schöne Erinnerung an einen interessanten und langen Abend.

 

 

Pressetermin mit Betin Günes

„Betin Güneş“ wurde 1957 in Istanbul/Türkei geboren, wo auch seine breit gefächerte musikalische Ausbildung begann. Nach erfolgreichem Besuch des Konservatoriums von 1964 bis 1974 absolvierte er 1979 mit Auszeichnung sein Konzertexamen im Fach Klavier bei Prof. J. Uluğ an der Musikhochschule. Ein Jahr später bereits legte er sein Examen in Komposition bei Prof. I. Usmanbaş ab.

 

Zahlreiche seiner Kompositionen sind ausgezeichnet worden, unter anderem das elektronische Werk „Bilimde herşey vardır", wofür er den Bourges International Electro Acustic Award erhielt, das Orchesterstück 2,5 und Bıdık, eine Sinfonie für Streicher.

 

Am 20.03.2012 fand der Pressetermin für denn international anerkannten Dirigent, Komponist, Pianist, „Betin Güneş“ bei „Center TV“ in Köln statt. Es wurde ein interessantes Interview geführt und wurde am folgenden Tag ausgestrahlt.

 

Peter Schneider war  als Management der MultiLine Organisation vor Ort um weitere Dinge Projekte ins Leben zu rufen und Informationen folgen in kürze.

AUFZEICHNUNG

Center TV wird am kommenden Montag, 14.03.2012,

bei der Probe zum Konzert am 25.3.2012 in der Christuskirche in Leverkusen anwesend sein und einen Bericht über Betin Günes aufnehmen.

Am 20.3.2012 um 14:30 Uhr hat unser Pianist-Komponist und Dirigent "Betin Günes" dann ein Interview zu diesem Konzert beim Center TV Köln.